Studium und Corona

Schlimm ist`s nicht, schön aber auch nicht!

Studium und Corona

von Wolfgang Ehinger

Ich studiere Betriebswirtschaft an der Hochschule Augsburg und wohne im schönen Stadtteil Batzenhofen und gebe hier kurz meine persönlichen Eindrücke wieder.

Aufgrund der hohen Ansteckungszahlen sollten vorerst sämtliche Vorlesungen online stattfinden. Wie erwartet, war die Skepsis bei allen erst einmal groß. Da jedoch die meisten der ProfessorenInnen die Unterlagen und Skripte ohnehin schon vor der Pandemie digitalisiert hatten, gelang die Umstellung gut und zügig.

Die Online-Vorlesungen funktionierten weitestgehend problemlos. Die Anfahrten zur Hochschule fielen weg. Die Semesterprüfungen fanden unter hohem organisatorischen Aufwand in Präsenz statt. Im Gesamten würde ich die Organisation der Hochschule Augsburg als sehr gut und auch das Studieren in dieser Zeit als durchaus machbar bezeichnen.

Trotzdem fehlte natürlich einiges, das war nach drei Semestern Online-Vorlesungen deutlich zu merken. Als dieses Wintersemester die ersten Präsenzvorlesungen wieder stattfinden konnten, merkte man auch was da genau gefehlt hatte. In erster Linie der persönliche Kontakt zu seinen KommilitonenInnen und ProfessorenInnen. Denn im Gegensatz zum Distanzunterricht, hockt man nun nach der Vorlesung nicht einfach nur allein vor seinem Computer. Man kann sich noch entspannt mit seinen KollegenInnen unterhalten oder sich genüsslich über die geistigen Höhenflüge der ProfessorenInnen austauschen. Sogar das Essen in der Kantine und der billige Automatenkaffee schmecken tatsächlich wieder richtig gut. Kurzum – die Geselligkeit, spielen im Studium doch eine größere Rolle als gedacht. Die Organisation der HS Augsburg, um die Präsensvorlesungen zu ermöglichen, ist erneut sehr gut.

Eine Security Firma kontrolliert an den Haupteingängen die 3G-Regel, in den jeweiligen Räumen kann man sich entweder per Smartphone einchecken oder klassisch per Hand in Listen eintragen und an den Plätzen wird der Abstand bestmöglich eingehalten.

Dennoch finden, aufgrund der erneut steigenden Infektionszahlen, schon wieder erste Vorlesungen ausschließlich online statt. Voraussichtlich werden es bis zur Veröffentlichung dieses Textes auch noch deutlich mehr werden. Schlimm ist`s nicht, schön aber auch nicht.

Wolfgang Ehinger