Die SPD kämpft weiter – Studierende sollen es auch bekommen: Das 365-Euro-Ticket

Die SPD kämpft weiter – Studierende sollen es auch bekommen: Das 365-Euro-Ticket

„Etwas zu versprechen und dann nicht umzusetzen, oder es wenigstens zu versuchen, das geht für uns gar nicht!“ sagt Fabian Wamser, stell- vertretender Fraktionsvorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion. „Wir sind so lange hartnäckig geblieben, bis wir jetzt am Ende ein ordentliches Ergebnis präsentieren können!“ fügt Wamser noch hinzu.

Und ordentlich ist das Ergebnis allemal: Ab dem 01.08.2021 soll es nun soweit sein. Alle Schüler*innen, Azu- bis, Beamtenanwärter*in- nen, Volontäre, FSJler, Bufdis uvm. haben ab dann die Möglichkeit, für 365 Euro im Jahr mit Bus, Tram oder Zug zu fahren. Das Ticket soll im gesamten Tarifraum des AVV gelten: sprich somit von Otting-Weilheim im Norden bis nach Schwabmünchen im Süden und von Dinkelscherben im Westen bis Radersdorf im Osten.

Insgesamt rechnet der AVV mit einem Verlust in Höhe von zwölf Millionen Euro aufgrund des 365-Euro-Tickets. Dieser Verlust wird zu zwei Dritteln vom Freistaat aus- geglichen, der Rest durch die Stadt Augsburg und die Landkreise Augsburg, Aichach-Friedberg und Dillingen anteilig. „Dieses Defizit zeigt aber auch eindeutig, wie sehr hier vor allem junge Menschen entlastet werden.“ erklärt Fabian Wamser. „Außerdem bietet es eine große Chance für den AVV. Wir konnten dies bereits in Gersthofen beobachten, wo es seit dem 01.10.2019 bereits das 360-Euro und das 240-Euro Ticket gibt. Hier hat die Anzahl an Abonnenten stetig zugenommen.“

Insgesamt soll dies erst der Anfang sein. Als nächstes kämpft die SPD-Kreistagsfraktion laut Fabian Wamser dafür, dass auch Studierende die Möglichkeit haben, das 365-Euro-Ticket in Anspruch zu nehmen, denn das Semesterticket gilt nur in Zone 1 und 2. Für Studierende, die von weiter her pendeln geht dies mit der derzeitigen Regelung richtig ins Geld.